Gut sitzende Kleidung tragen

Überschrift

Dieser Beitrag wurde unter Äußere Erscheinung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Gut sitzende Kleidung tragen

  1. Swantje sagt:

    Das Gefaellt mir Button Plugin waere toll. Oder habe ich es nicht gefunden?

  2. admin sagt:

    Danke für deinen Ratschlag – es ist vollbracht! :)

  3. Jns sagt:

    Es dauert aber wirklich einiges an Zeit, wenn man sein Leben lang x-beliebige T-Shirts zu blauen Jeans getragen hat. Dann plötzlich mit engen Hemden rumzulaufen ist sowohl für die Freunde als auch für sich selbst gewöhnungsbedürftig. Aber sonst hast du schon recht mit deinem Artikel :)

  4. admin sagt:

    Hey Jns,

    aber das kann ja kein Argument sein, es nicht zu machen, oder?

    LG
    Pierre

  5. Micha sagt:

    Ich selbst habe mich auch vor ca. drei Monaten nach meinem Umzug in eine neue Stadt fast komplett neu eingekleidet. Die neuen Klamotten, finde ich, haben auch einen ganz schön großen Anteil an einem neuen Lebensgefühl.
    Alte Kleidung zu tragen, finde ich, kann auch ein Zeichen dafür sein, an einem alten Lebensgefühl festzuhalten oder im schlimmsten Fall sich daran zu klammern. Aber wer sich persönlich entwickelt, lässt sich auch immer wieder auf neue Lebensgefühle ein. Ein authentischer Kleidungsstil, der dabei immer wieder mal der eigenen Persönlichkeit angepasst wird, hilft unter anderem dann auch neuen Leuten, einen so wahrzunehmen, wie man selbst es wünscht.

  6. Pingback: Was macht einen Mann attraktiv? | Mädchen ansprechen, Frauen verführen...

  7. Krustie sagt:

    Was ist denn das hier für ne lookistische kackscheiße? Obendrein noch ziemlich sexistisch und unglaublich pauschalisierend. Mensch kann auch weiblich definierte Personen ansprechen ohne sich wie hier erwähnt zu verhalten. Ich habe auch ne Freundin, obwohl ich keine Anzughose und Hemd trage, sondern kurze Hose + darunter eine Strumpfhose und n altes schwarzes Tshirt…. und meine alten Schuhe, die nach dem Admin hier wohl schon vor 3 Jahren in den Müll gehörten, sind die besten Schuhe die ich je hatte, obwohl sie mittlerweile diverse offene Stellen haben…
    so on, Krustie

  8. Stilist sagt:

    @Krustie und alle Anderen:

    Naja, hier geht es auch nicht um den Typ Mann, der nach der “einen” Freundin Ausschau hält. Sind wir ehrlich, hier geht es um das Kummulieren von Erlebnissen mit sexuell attraktiven Frauen und ganz unabhängig davon, ob daraus eine Beziehung entsteht und man in fünf Jahren in einer gemeinsamen Wohnung lebt. Gerade die angesprochenen Südländer sind eher für das “Spiel” als für langfristige Beziehungskisten oder gar Lebensplanung bekannt. Und um möglichst viele verführenswerte Damen in das Schlafgemach oder auch anderswo hin zu locken, kommt es verschiedene Dinge an. Selbstbewusstes Auftreten, auch dann, wenn man mit sich nicht im Reinen ist. Durchdringender Blick – was durchaus auch als Phallus zu sehen ist, da der haltende Augenkontakt etwas von “durchdringen” oder “hinter die Fassade schauen” besitzt. Darüber hinaus wirkt er eben selbstsicher und dieses Wirken lässt jedes Höschen feucht werden. Die Sprache … nicht zu laut, nicht zu leise … klar und deutlich, höflich und sozial angemessen, auf Dialekt verzichtend. Sicher manche Frauen mögen Dialekte oder sprechen selbst in einer regionaltypischen Art. Da man(n) das aber zuvor oft nicht weiß, empfiehlt sich die hochdeutsche Ansprache. Gesten … sie sollten nicht hektisch oder zu ausladend sein, vielmehr signalisieren, dass man(n) auch ohne große Worte Herr der Lage ist. Und zuletzt die Kleidung. Sie sollte sicherlich der Umgebung angepasst sein. In einer Cocktailbar am Strand wäre das Business-Outfit daher verfehlt, wobei das zu jugendliche und etwas unbeholfen wirkende Boy-Outfit jedoch ebenso. Frauen wollen Erfahrung und Stilsicherheit, sie wollen nicht führen, sondern geführt werden! In urbanen Gefilden sind Hemd und Anzug durchaus eine adäquate Wahl … man ist sowohl im Berufsleben als auch auf den Parties danach immer passend gekleidet. Und oft geht das berufliche und private Öffnen der “key accounts” Hand in Hand. Kleidung signalisiert zudem auch Status. Frauen hängen nicht mal unbedingt am Geld … klar ein Hartz IV´ler wird es schwer haben … aber es geht weniger ums Bankkonto als mehr darum eine Position innerhalb der Gesellschaft zu bekleiden und dies dezent nach Außen zu vermitteln. Macht macht Frauen geil. Wenn der Typ dann noch einigermaßen aussieht, nicht Brad Pitt oder George Clooney, sondern ein normaler Kerl mit normalen Maßen, der sich pflegt und gut riecht, dann ist es meistens um die Dame geschehen. So kommt Eins zum Anderen. Und das Ganze wiederholt sich immer und immer wieder. Giert nach mehr, immer mehr, süchtigmachend. Ob das erstrebenswert ist sei dahingestellt. Es ist so und die Damen orientieren sich danach. Man verführt Frauen, indem man sich zunächst bewusst macht, wie primitiv und auf Banalitäten fixiert diese Geschöpfe doch sind. Dann nutzt man diese Schwäche gezielt aus und schlägt Madame mit den eigenen Waffen. Es geht nicht darum authentisch zu sein, denn Männer verändern sich, nein, es geht nur darum authentisch zu wirken! Das ist ein gravierender Unterschied. Nun habe ich ausgesprochen, was ohnehin die Meisten hier denken.

    Greetz, so long … gute Jagd!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>